Notfallsnummer-oben
Header2017-01Header2017-01
INTERESSE ?
Helfer-Werbung
HELFEN AUCH SIE!
Spenden_Bitte

Unterstützen Sie unsere Rettungshundeteams mit Ihrer Spende

RH 2016

Das war die internationale Einsatzübung für Rettungshundeteams

Wir haben unser 30-jähriges Bestandsjubiläum zum Anlass genommen um vom 05. – 08. Mai 2016 eine internationale Einsatzübung für Rettungshunde zu organisieren. Staffeln verschiedener Rettungshundeorganisationen aus Österreich (ÖRHB NÖ, Kärnten, Steiermark), der Schweiz (REDOG Berneck, Bern) und Deutschland (Feuerwehr Hochbrück, BRH Ravensburg, BRH Lindau, BRH Rottweil, BRH Berlin) sind dieser Einladung gefolgt, sodass insgesamt über 50 Rettungshundeführer, Gruppenführer und Kommandanten an dieser Übung teilnahmen.

 

Die Walgau-Kaserne diente als Stützpunkt, Unterkunft und Verpflegungsort, wo wir vom Österreichischen Bundesheer bestens versorgt wurden.

Nach einem Briefing der Teilnehmer begann die Veranstaltung am Donnerstagabend mit einem feierlichen Auftakt, anlässlich des 30-jährigen Bestehens der Vorarlberger Landesgruppe zu der rund 160 geladene Gäste kamen. Als Ehrengäste konnten wir neben unserem Sicherheitslandesrat Ing. Erich SCHWÄRZLER, den Nationalrat Christoph HAGEN und Bernhard TEMESSEL, Bundesrat Christoph LÄNGLE und noch zahlreiche Vertreter der Landesregierung, der Landespolizeidirektion Vorarlberg, dem Roten Kreuz, des Militärkommandos Vorarlberg, der Gemeinden und Feuerwehren aus der Region Walgau und als besonderen Gast, den Gründer der Landesgruppe Vorarlberg Ewald MATTIVI begrüßen. Für uns ist dies ein Beweis, dass die Rettungshundearbeit und das Ehrenamt einen hohen Stellenwert genießen.

 

Musikalisch umrahmt wurde dieser Abend von der Polizeimusik Vorarlberg, von den „First Leiblach Valley Pipes and Drums“, der „1. Schottischen Dudelsackgruppe Österreichs“, einem musikalischen Leckerbissen, und den Tri Giants.

 

Von Freitag, 6. Mai, bis Samstag, 7. Mai 2016, konnten die Teilnehmer an 5 unterschiedlichen Themen-Stationen mit ihren Hunden trainieren und einen regen Austausch untereinander führen.

Neben Übungen in einem

  • Trümmerhaus (ehemaliges Kurhotel Schruns mit weitläufigen Räumlichkeiten),
  • dem stillgelegten Zementwerk in Lorüns (hier war der Zutritt zum Gebäude nur über einen „Hub-Steiger“ möglich) und
  • der Flächensuche in Schlins,​​

konnten die Teilnehmer

  • das Ein- und Aussteigen in einen Hubschrauber (Polizei, Fa. Wucher) üben und
  • hängend an einem Seil am Ausleger eines 38m Schwerlastkrans die Simulation eines Hubschrauberfluges absolvieren.

Die Aktionstage waren umrahmt von einem traumhaften Wetter und die gute Laune der Teilnehmer wurde von zahlreichen Presseteams eingefangen.

Der Abschluss dieser Übung war eine großangelegte Nachwegsuche, bei der sich rund 50 Helfer zu Verfügung stellten und sich in 6 verschiedenen Gebieten im Dunklen versteckten.

 

Bevor die Suche begann wurden sie mit verschieden Verletzungsszenarien geschminkt. Aus den umliegenden Gemeinden unterstützten uns die Freiwilligen Feuerwehren beim Transport, um die Personen in die umliegenden Wälder zu bringen. Bis zu 4 Stunden mussten sie dann in ihren zugewiesenen Verstecken verharren. An dieser Stelle ein ganz besonderes Dankeschön, ohne Euch wäre so eine Übung nicht möglich gewesen. Aber nicht nur den Versteckpersonen wurde einiges abverlangt, auch die Rettungshundeteams gingen bis an ihre Leistungsgrenzen.
Nach mehreren Stunden immer noch motiviert und zuverlässig die Versteckpersonen zu finden und sicher anzuzeigen - dem gebührt allerhöchsten Respekt.

 

Um 3.00 Uhr früh waren dann auch die Letzen aus ihren Suchgebieten zurück und nahmen an der anschließenden Feedbackrunde teil. 

Die gesamte Übung war ein voller Erfolg, bei der alle Teilnehmer auf ihre Kosten kamen und wo viele neue grenzübergreifende Kontakte geknüpft werden konnten.

 

Wir danken dem Österreichischen Bundesheer, dem Heeressportverein, dem BMI, Flugeinsatzstelle Hohenems, allen betroffenen Gemeinden, der Jägerschaft, insbesondere dem Bezirksjägermeister von Bludenz, den Agrargenossenschaften, Organisationen, Freiwilligen Feuerwehren, Fa. Vögel Transporte, Fa. Wucher Helikopter, Fa. Scheffknecht Transporte, Fa. Bau-Trans, den Musikgruppen und den zahlreichen Privatpersonen für die tolle und rege Mithilfe an dieser Übung.

 

Mediale Berichterstattung:

RTV Vorarlberg Aktuell (06. Mai 2016): 30 Jahre ÖRHB LG Vorarlberg

 

vol.at (07. Mai 2016): RH2016: Rettungshundebrigade Vorarlberg veranstaltet Großübung inkl. Interview-Video und Fotostrecke

 

VN Vorarlberger Nachrichten (07. Mai 2016): Großes Zusammenspiel der vierbeinigen Retter

 

Walgaublatt (13.Mai 2016): Internationale Einsatzübung für Rettungshundeteams

 

 

Bericht der Teilnehmer der Rettungshundestaffel der Feuerwehr Hochbrück (BRD) (12. Mai 2016): Internationale Einsatzübung

 

Bericht des BRH Bundesverbandes Rettungshunde e.V. (BRD) (23.05.2016): Internationale Zusammenarbeit

Hunde-retten-Menschen-unten
zum Seitenanfang